Dart Konzentrationsübung
Dart Konzentrationsübungen – Mentale Übungen – Teil 2
15. Februar 2018

Neuer Dart-Weltmeister Rob Cross im Check

Rob Cross

Neuer Dart-Weltmeister Rob Cross im Check

Dass ausgerechnet Rob Cross die Dart-WM 2017/18 für sich entscheiden würde, erwarteten vor Turnierstart die wenigsten. Doch der Engländer präsentierte sich von der ersten bis zur letzten Partie bärenstark und ist zweifelsohne der verdiente Champion. Grund genug, den Mann etwas genauer unter die Lupe zu nehmen.

So zerlegte Rob Cross die Konkurrenz bei der Dart-WM

Nach Siegen über Seigo Asada, Michael Smith, John Henderson und Dimitri van den Bergh traf Rob Cross im Halbfinale der PDC World Darts Championship 2018 auf den bis dahin klar überzeugenden Turnierfavoriten Michael van Gerwen. Den impulsiven Niederländer bezwang der junge Engländer knapp mit 6:5. Damit war die Tür zum größten Triumph seiner Karriere schon weit offen. Aber: Im Finale wartete niemand geringerer als Phil Taylor, der erfolgreichste Dartspieler aller Zeiten. Ein echter Schlagabtausch wurde die Partie nicht – zu treffsicher agierte  Cross. Am Ende bezwang das Talent die Legende, für die es das letzte Duell der Karriere war, deutlich mit 7:2.

Die Power von Rob Cross

Für den Dartprofi ging mit dem Titel ein riesiger Traum in Erfüllung. Und es klingt fast zu schön, um wahr zu sein (und doch ist es wahr…): In seiner ersten Saison als Dart-Profi, bei seiner allerersten WM, gelang es dem talentierten Kerl, den Mann zu bezwingen, der den Sport über Jahrzehnte geprägt und populär gemacht hat. Kurioses Detail: Als Phil Taylor im Jahr 1990 erstmals Dart-Weltmeister wurde, erblickte Rob Cross gerade einmal das Licht der Welt. Und: Taylor sieht bei Cross Parallelen zu sich selbst. Nach seiner Niederlage, die er mit Fassung trug, sagte er: „Ich habe nicht mehr die Energie, einen Mann wie Rob Cross zu schlagen. 30 Jahre lang war das hier mein Leben – und nun startet seine Karriere. Ich sehe bei ihm viele Parallelen zu mir, er opfert sich für diesen Sport. Die Konkurrenz wird mit ihm ein großes Problem haben.“

Da dürfte was dran sein… In jedem Fall erhielt Rob für seinen Triumph die Sid-Waddell-Trophy und ein Preisgeld von umgerechnet etwa 450.000 Euro. Zudem rückte er durch den sagenhaften Titel auf Platz 3 der Weltrangliste vor.

Rob Cross im kurzen Porträt

Der Profi wurde am 21. September 1990 in Pembury (England) geboren. Erst seit dem Jahr 2016 spielt er bei der PDC. Sein Spitzname lautet „Voltage“ (deutsche Übersetzung: Stromspannung). Als Einlaufmusik hat Cross den Arrow-Song „Hot, Hot, Hot“. Bei dem nervenstarken Neo-Weltmeister passt also alles ziemlich gut zusammen.

Im nächsten Beitrag gehen wir der Entwicklung des Dart-Stars genauer auf den Grund. Und die hat es in sich…

1 Kommentar

  1. Vielen Dank für den interessanten Artikel! Ich hätte bei der diesjährigen WM auch nicht gedacht, dass Rob Cross den Titel holen wird, besonders weil er auch noch nicht so lange bei der PDC spielt. Ich bin gespannt, wie er sich in den nächsten Turnieren entwickeln wird.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.