Dart Konzentration – Mentale Konzentrationsübungen

Dart spielen lernen
Dart spielen lernen – warum du besser alleine trainierst
31. Januar 2018
Dart Konzentrationsübung
Dart Konzentrationsübungen – Mentale Übungen – Teil 2
15. Februar 2018

Dart Konzentration – Mentale Konzentrationsübungen

Dart konzentration

Dart Konzentration

Dart spielen / Dart lernen ist (auch) Nervensache. Hast du die technischen Feinheiten drauf, wirfst aber dennoch immer wieder wenig zufriedenstellend, liegt dies höchstwahrscheinlich an der Dart Konzentration. Nur gut, dass man dagegen einiges tun kann. In diesem Beitrag stellen wir dir zwei einfache Übungen vor!

Übung #1: „Die Kerze und ich“

  1. Nimm eine Kerze, zünde sie an und platziere sie auf einem Tisch.
  2. Setze dich auf einen Stuhl, der vor dem Tisch steht.
  3. Passe den Abstand zwischen dir und dem Leuchtelement an. Er soll circa einen Meter betragen.
  4. Verbanne alle Gedanken aus deinem Kopf, um in einen Leerlaufmodus zu gelangen.

Hinweis: Das ist extrem schwierig, keine Frage. Die verscheuchten Gedanken schleichen sich nämlich kurze Zeit später wieder ein. Bekämpfe sie so lange, bis sie wirklich fernbleiben. Dazu bietet es sich an, eine Figur oder ein Muster in die Flammenform zu interpretieren und sich darauf zu konzentrieren.

  1. Schritt: Starr die Flamme so lange wie möglich an, ohne zu blinzeln.

Tipp: Zu Beginn nimmst du dir mindestens zwei Minuten vor. Allmählich erhöhst du die Dauer. Unglaublich, aber wahr: Fortgeschrittene halten die „Augenstarre“ (theoretisch) stundenlang durch. Das ist dein Ziel!

Klappt’s mit der Flamme (wiederholt) richtig gut, folgt der Wechsel zum Dartboard:

  1. Stell dich ganz normal an die Wurflinie.
  2. Fokussiere die Dartscheibe wie zuvor die Kerze.

Übung #2: „Ich, die menschliche Blende“

  1. Stell dich an einem beliebigen Ort kerzengerade hin.
  2. Richte deinen Blick konzentriert auf die Umgebung.
  3. Schließe die Augen und atme tief ein und aus.
  4. Fühlst du dich entspannt, öffnest du für eine Sekunde die Augen.

Tipp: Dabei verhältst du dich wie die Blende einer Fotokamera.

  1. Schritt: Schließe die Augen nach dieser Sekunde sofort wieder.
  2. Schritt: Bemühe dich, möglichst viele Details deines „geschossenen“ Bildes zu rekonstruieren. Nimm dir ruhig etwas Zeit dafür.

Tipp: Potenzielle Einzelheiten sind etwa konkrete Gegenstände, Farben, Formen und Anordnungen.

  1. Schritt: Fällt dir nichts weiter ein, öffne die Augen und vergleiche dein inneres Foto mit der Wirklichkeit.

Hinweis: Um besser zu werden, musst du diese Übung wiederholen. Wähle stets eine neue Umgebung.

Bist du die perfekte Blende? Dann ab zur Dartscheibe!

  1. Schritt: Stell dich an die Wurflinie.
  2. Schritt: „Knipse“ gedanklich genau die Stelle deines anvisierten Feldes, die du treffen willst.

Tipp: Dabei gehst du exakt so vor wie bei der „Trockenübung“.

  1. Schritt: Wirf den Pfeil und freu dich über die zunehmende Präzision!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.