Dartpfeil halten – so haltest du den Dartpfeil in der Hand

Dart spielen lernen
Dart spielen lernen – die richtige Fußhaltung
3. Januar 2018
Dart Körperhaltung
Dart Körperhaltung – Diese Position ist im Dartsport wichtig
10. Januar 2018

Dartpfeil halten – so haltest du den Dartpfeil in der Hand

Dartpfeil halten

Dartpfeil halten – so geht’s

Es gibt einen Punkt, der noch einen Tick wichtiger ist, als mit den individuell passenden Dartpfeilen zu werfen: ebendiese Dartpfeile korrekt zu halten. Wie so oft beim Dartspielen existiert auch hier kein klares Richtig und Falsch, wohl aber lassen sich verschiedene Techniken definieren. Genau das wollen wir in diesem Beitrag tun!

Drei Wege führen nach Rom… also zur Dartscheibe

Fantasievollen Dartspielern fallen bestimmt noch mehr Varianten ein, doch im Wesentlichen finden sich drei Möglichkeiten, den Barrel des Pfeils in die Hand zu nehmen. Barrel, was war das gleich? So heißt der Körper des Dartpfeils, also der mittlere Bereich. An dieser Stelle hältst du dein kleines Wurfgeschoss.

– Drei- bis Vier-Finger-Variante

– Zwei-Finger-Variante

– Hand-Variante

Drei- bis Vier-Finger-Variante

Bei der Drei- bis Vier-Finger-Variante greifst du den Pfeil mit drei oder vier Fingern: Daumen, Zeige- und Mittelfinger sind immer dabei. Wer sich mit einem vierten Stabilisator wohler fühlt, nimmt ergänzend noch den Ringfinger dazu.

Tipp: Halte den Barrel deines Pfeils einfach mal mit drei oder vier Fingern. Auf dem Zeigefinger balancierst du den Dart aus, er ist also quasi der Chef deiner Hand. So findest du schnell den Schwerpunkt des Pfeils. Einfacher ausgedrückt: Greif den Dart wie einen Stift zum Schreiben.

Ganz abgesehen davon, dass die meisten Profis ihre Darts genau so fassen, ist die Variante mit drei oder vier Fingern auch für Einsteiger in den Konzentrations- und Genauigkeitssport gemeinhin die ideale Lösung.

Zwei-Finger-Variante

Vereinzelt gibt es auch Dartspieler, die den Pfeil nur mit Daumen und Zeigefinger halten. Das sieht ziemlich komisch aus, aber wenn’s funktioniert… Um herauszufinden, welche Technik dir am besten liegt, kommst du eh nicht umhin, auch diese Version zu testen.

Hand-Variante

So seltsam die Zwei-Finger-Variante schon amutet – die Hand-Technik setzt noch einen drauf. Tatsächlich sieht man hin und wieder Dartsportler (nicht unbedingt aus der Weltklasse, aber durchaus auch aus dem guten Bereich), die den Pfeil mit der kompletten Handfläche greifen.

Grundsätzlich wichtig

Welche Technik die beste ist, muss jeder für sich selbst entscheiden. Worauf es aber in jedem Fall ankommt: Du solltest den Pfeil fest (stabil) und locker zugleich umfassen, um ihn dann auch gleichmäßig loslassen bzw. losjagen zu können.

Tipp: Nur nicht verkrampfen. Sobald das passiert, folgt ein Unglück aufs nächste: Erst braucht mindestens ein Finger länger als die anderen, um den Pfeil loszulassen. Dann geht dein Dart wackelig auf die Reise und verfehlt sein Ziel völlig.

Schieber versus Zieher

Neben der Fingeranzahl gibt es noch ein weiteres Kriterium, anhand dessen man den Griff eines Dartpfeils unterscheiden kann: Je nachdem, ob du deinen Daumen vor oder hinter dem Schwerpunkt des Pfeils platzierst, bist du ein „Schieber“ oder ein „Zieher“.

– Der Schieber platziert den Daumen hinter dem Schwerpunkt des Pfeils und schiebt den Dart ins Ziel.

– Der Zieher platziert den Daumen vor dem Schwerpunkt des Pfeils und zieht ihn somit mehr ins Ziel.

Beim Üben wirst du bald merken, welcher Kategorie du angehörst. Und vergiss auch hier nicht: Letztlich führen (fast) alle Wege… zur Dartscheibe!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.