Dart spielen lernen – die richtige Fußhaltung

Dartpfeile
Dartpfeile: Tipps zur Auswahl deiner neuen Verbündeten
8. Dezember 2017
Dartpfeil halten
Dartpfeil halten – so haltest du den Dartpfeil in der Hand
3. Januar 2018

Dart spielen lernen – die richtige Fußhaltung

Dart spielen lernen

Dart spielen lernen – die richtige Fußhaltung

Was zur Hölle haben die Füße mit „Dart spielen lernen“ zu tun?! Man wirft die Dartpfeile doch wohl mit den Händen. Das stimmt natürlich. Dennoch hängt es auch von der Fußhaltung ab, ob du regelmäßig gute Treffer landest. In diesem Sinne wollen wir im Folgenden dem richtigen Stand der Füße an der Spielmarkierung auf den Grund gehen, damit das „Dart-spielen-lernen“ von Anfang an richtig gemacht wird.

So haben deine Würfe Hand und Fuß

Bist du Rechtshänder, wirfst du die Pfeile mit der rechten Hand. In diesem Fall platzierst du den rechten Fuß vorne an der Wurflinie. Als Linkshänder machst du’s genau umgekehrt und bringst deinen linken Fuß in die Pole Position. Diese Aufteilung ist festgelegt, anders funktioniert das Dart spielen nicht wie gewünscht.

Eine Frage des optimalen Winkels

Keine strikten Regeln gibt es hinsichtlich des konkreten Standes an der Spielmarkierung. Man unterscheidet im Wesentlichen zwei Varianten:

– 90-Grad-Winkel

– 20- oder 45-Grad-Winkel

90-Grad-Winkel

Du stehst parallel zur Wurflinie. Diese Version ist die Lehrbuch-Methode – das allein macht sie jedoch nicht zur einzig sinnvollen Lösung.

20- oder 45-Grad-Winkel

Du berührst die Spielmarkierung nur mit dem Außenris des vorderen Fußes. Diese beiden alternativen Winkel kannst du auch bei einigen Profis beobachten.

Einen unbestreitbaren Vorteil hat der 90-Grad-Winkel im Vergleich zum 20er beziehungsweise 45er aber schon: Durch Vorziehen der Schulter deines Wurfarms bist du der Dartscheibe etwas näher. Legende Phil „The Power“ Taylor macht sich dies zunutze.

Dennoch existieren mehrere erfolgreiche Spieler, die mit der Alternative bessere Ergebnisse erzielen. Als Beispiel für einen namhaften Profi, der sich im 45-Grad-Winkel zur Linie stellt, sei Gary Anderson erwähnt.

Ob du nun den einen oder den anderen Star mehr sympathisierst – um herauszufinden, welche Fußhaltung dir am besten liegt, hilft nur aktives Ausprobieren. Teste sämtliche Varianten, also den 90-, den 45- und den 20-Grad-Winkel. Wichtig ist, dass du dich nicht einfach „trocken“ hinstellst, sondern auch Pfeile wirfst. Auf diese Weise merkst du recht schnell, mit welcher Position du dich stabiler und wohler fühlst.

Tipps zur Haltung des hinteren Fußes

Der Winkel des hinteren Fußes entspricht natürlich weitestgehend dem des vorderen, ansonsten fehlt dir das so bedeutsame Gleichgewicht beim Werfen.

Allerdings hängt es wiederum von deinem individuellen Feeling ab, ob du den Fuß fest auf den Boden stellst oder nur mit der Spitze desselben den Untergrund berührst, während der Rest komplett nach hinten durchgestreckt ist. Probiere auch hier wieder beide Optionen aus und achte darauf, mit welcher Methode du mehr Sicherheit spürst.

Tipp: Beugst du dich beim Werfen sehr weit nach vorne, ist die „durchgestreckte“ Variante meist besser geeignet. Sie bietet dir ein stärkeres Gegengewicht, auf das du in diesem Fall angewiesen bist.

Schlusswort

Letztlich ergibt sich die für dich richtige Fußhaltung quasi automatisch, wenn du die verschiedenen Versionen testest. Dein Instinkt hilft dir dabei – vertrau ihm und der erste Schritt für erfolgreiche Würfe ist getan! Ich wünsche dir viel Erfolg beim Dart spielen lernen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.